KD-Wasser

PHYSIKALISCH

KD-Lysator zum natürlichen Kalkschutz

In einen Druckbehälter wird über einen Zulauf Trinkwasser eingeleitet und über ein Rohr nach unten geführt.
Am unteren Ende des Rohres ist ein Rückhaltesieb angebracht. Der Behälter ist außerhalb des Rohres mit Katalysator-Granulat befüllt. Durch den aufsteigenden Wasserstrom wird das Granulat verwirbelt. Durch den Kontakt des Wassers mit dem Granulat werden Impfkristalle gelöst, an denen der im Wasser befindliche freie Kalk zu stabilen, nano-großen Partikeln auskristallisiert. Diese Partikel werden mit der Wasserentnahme ausgetragen und legen sich dabei nicht an die wasserführenden Leitungen und Gefäße an.

Anordnung und Aufbau der KD-Lysators sind einfach und leicht zu warten. Es gibt keine beweglichen Teile oder Ventilsteuerungen, mit Ausnahme des Ventils zur Trinkwasserentnahme.

Zu- und Ablauf sind in einem Bauteil zusammengefasst, so dass der Drucktank auch als Austauschteil gewechselt werden kann.

Es fallen keine Betriebskosten an, jedoch muss nach einigen Jahren das Granulat ausgetauscht werden.