KD-Wasser

SCHUTZFILTER

Geplatzte Rohre sollte jeder Haushalt dringend vermeiden. Die erhöhte Gefahr eines Rohrbruchs besteht besonders in sanierungsbedürftigen Altbauten. Es zeigt sich nicht immer ein direkter Wasserschaden, Feuchtigkeit kann sich auch nur an der Wand zeigen. Beachtenswert sind auch der sinkende Wasserdruck an der Abnahmestelle, Geräusche aus der Leitung und unregelmäßiger Wasserfluss. Läuft die Wasseruhr, obwohl kein Wasser entnommen wird können Sie davon ausgehen, dass ein Rohr undicht ist. In diesem Fall benachrichtigen sie den Fachmann.
Kd bietet ihnen verschiedenste Produkte, die Wasserschäden vermeiden.

KD Feinfilter (25 µ)
In Neubauten nach DIN 1988 zwingend vorgeschrieben, in Altbauten besonders zu empfehlen, da Wasserleitungen oftmals Schmutz und Unrat mitführen. Die Filter werden im Keller vor möglichen Anlagen montiert, um Schäden durch Fremdkörper zu vermeiden.

• Kartuschen Filter
Hierbei wird das einströmende Wasser in den Ringkanal geleitet und dann durch die Kartusche gefiltert. Von dort geht das gereinigte Wasser in das Leitungssystem. Durch die durchsichtige Filterglocke bzw. die beiden Manometer ist der jeweilige Verschmutzungsgrad (Druckdifferenz) zu erkennen und die Kartusche kann entsprechend ausgetauscht werden.

• Rückspülfilter
Beim Rückspülfilter kann der Filtereinsatz regelmäßig auf Knopfdruck durch Wasser ablassen in ein darunter gehaltenes Gefäß gereinigt werden. Bei diesem Filter ist kein Austausch nötig.

KD Druckminderer

Ein optimaler Wasserdruck (je nach Höhenlage) ist für die einwandfreie Funktion Ihrer Geräte (4-5 Þ / bar) unbedingt notwendig. Halten sie den Wasserdruck auch an Boilern und Heizungen so konstant. Kostspielige Reparaturen und Überschwemmungen werden so vermieden.

KD Hauswasserstation                                                                                         

Dieses Gerät ist eine Kombination aus Rückspülfilter und Druckminderer. Es ist platzsparender und erspart den Einbau von 2 Geräten.

KD Druckerhöhung

Der Wasserdruck muss konstant auf 4-5 bar gehalten werden. Bei Häusern in höheren Lagen kann der Druck des Wasserwerks so stark abfallen, dass eine sichere Versorgung nicht gewährleistet ist. Die  Pumpe mit Windkessel wird eingeschaltet vom unteren  und ausgeschaltet vom oberen Druckpunkt.